Corona Info 6 : Vorzeitige Winterpause

Am Mittwoch, 28. Oktober 20, hat der Bundesrat verschärfte Corona-Massnahmen erlassen. Unter anderem wurde auch beschlossen, dass die Amateurfussball-Liga ihren Meisterschaftsbetrieb ab sofort einzustellen hat. Aus diesem Grund hat sich der FC Henau entschlossen, die Winterpause vorzeitig einzuläuten und die gesamten sportlichen Aktivitäten still zu legen.

1. Mannschaft – Positiver Corona Test

Wichtige Info: Aufgrund eines positiven Corona Tests in der ersten Mannschaft befindet sich nun die ganze Mannschaft vorsorglich in Quarantäne. Aus diesem Grund wurde das für den Samstag geplante Meisterschaftsspiel verschoben. Voraussichtlich findet das Spiel neu am 4.11.2020 statt. Wir wünschen euch allen Beste Gesundheit!

2.Mannschaft – Verdienter Sieg gegen Eschlikon

Das Team um die Spielertrainer Vetsch / Patljak musste auch im Spiel gegen den FC Eschlikon auf viele verletzte und abwesende Spieler verzichten. Nichts desto trotz gewann Henau das Spiel verdient mit 5:2, obwohl es länger hat zittern müssen. Besonders schön: Die Ersatzspieler brachten sich voll ein und sorgten für den Unterschied! Patrick Gämperli brachte … weiterlesen2.Mannschaft – Verdienter Sieg gegen Eschlikon

Corona Info 5

Schutzkonzept für das gesamte Areal inkl. Gastronomiebetrieb in der Rüti, gültig ab Montag, 19. Oktober 2020 Neue Rahmenbedingungen Ab dem 16. Oktober 2020 ist der Trainings- und Spielbetrieb in allen Sportarten unter Einhaltung von vereinsspezifischen Schutzkonzepten vom Bund her wieder zulässig. Die Gemeinde Uzwil öffnet ab dem 8. Juni 2020 ihre Anlagen für den Trainings- … weiterlesenCorona Info 5

1. Mannschaft: 1x links, 1x rechts und 2x Bingo zur erneuten Tabellenführung

rer/Mit dem FC Wittenbach gastierte gestern Samstagabend ein weiterer Spitzenreiter auf der Rüti in Henau. Das Heimteam wurde nach der bezogenen Niederlage gegen die Kronen aus St. Gallen, vom Trainerduo Sopa/Rey aber bestens auf den Gegner eingestellt. Von Spielbeginn weg zeigten die Henauer, dass sie den bedingungslosen Dreipunkte Erfolg anstrebten. Sie liessen den Gästen sehr wenig Platz um ihr Spiel aufzuziehen. Bereits in der 6. Minute zeigte Jan Zerres seine effektiven Qualitäten auf. Nach Ballgewinn im Mittelfeld zog er alleine los, trickste zwei Gegenspieler klassisch aus und zog ab. Sein Hammer landete unhaltbar für den Gästekeeper zum 1:0 Führungstreffer, in dessen Tornetz. Henau liess nicht nach. Wenige Zeigerumdrehungen später kam Jan Zerres zu seiner zweiten Abschlussmöglichkeit. Nach einem Freistoss, getreten von Robin Holenstein, landete das Leder vor den Füssen des Torschützen. Leider verzog er seinen Schuss aber knapp übers Tor. In der 14. Minute gelang es auch Bujar Sejdi nicht, nach einer Ecke, mittels Kopfball das Score zu erhöhen. Besser machte es Manuel Bossart in der 19. Minute. Nach Zuspiel von Cedric Löhrer tüpierte er den Gästehüter mit einem Loopball und traf zur viel umjubelten 2:0 Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt fanden die Wittenbacher aber nie zu ihrem Spiel. Sie waren durch die schnellen und präzisen Angriffe des Heimteams wie paralisiert. Erst in der 22. Minute musste Manuel Eberle, nach einer Ecke Wittenbachs, ernsthaft eingreifen. In der 25. Minute war es erneut Jan Zerres, welcher seinen zweiten Treffer hätte erzielen können. Sein Abschlus wurde aber vom Wittenbacher Torwart herrlich pariert. Ab diesem Zeitpunkt steckte das Heimteam etwas zurück. Sie liessen die Gäste mehr gewähren was ihnen in der 28. Minute auch ihre grösste Abschlussmöglichkeit eröffnete. Der Kopfballabschluss war aber zu schwach um Manuel Eberle in ernsthafte Schwierigkeiten zu bringen. So blieb das Spiel bis zur Pause spannend und intensiv, versetzte die zahlreichen Zuschauer aber nicht mehr in Ekstase. Zur zweiten Halbzeit liess Arlind Sopa unseren Torjäger, Dario Regazzoni, für Florian Huber auflaufen. Mit dieser Einwechslung erhofften sich alle eine Steigerung in der Offensive, welche notwendig gewesen wäre, um die Partie vorentscheidend zu beeinflussen. Beim ersten Angriff nach dem Pausentee scheiterte Renato Hungerbühler aber alleine vor dem Wittenbacher Tor. Wenig später gewann Dario Regazzoni seinen ersten Zweikampf, platzierte seinen Abschluss aber am rechten Aluminium. In der 56. Minute ersetzte Pascal Huser, Manuel Bossart. Eine Minute später erspielten sich die Gäste aus dem St. Galler-Raum ihre grösste Tormöglichkeit. Ein schöner Schuss landete aber genau in Manuel Eberles Armen. Immer wieder zeigte Dario Regazzoni seine spielerischen Qualitäten auf. So lancierte er Jan Zerres mit einer herrlichen Hereingabe, welche Letzterer aber nicht verwerten konnte. In der 60. Minute ein erneuter Wechsel für das Heimteam. Claudio Schmidt kam auf der rechten Aussenbahn für den gut aufspielenden Cedric Löhrer. Beim nächsten Angriff erlief sich Dario Regazzoni einen langen Ball, überspielte danach den Gästehüter und traf danach auch das linke Aluminium. Auch Claudio Schmidt brachte es fertig, eine Hereingabe von Dario Regazzoni, alleine vor dem Tor nicht im Netz unterzubringen. Jedermann kennt ja die ungeschriebene Fussballweisheit, wenn du sie vorne nicht rein machst, kriegst du sich sicher hinten rein. Mit den Gästen aus Wittenbach stand aber ein Gegner auf der Rüti, welcher spielerisch nicht das bieten konnte, was man von der Tabellenlage her von ihnen erwarten durfte. Sie verstanden es zu keinem Zeitpunkt des Spiels, die Henauer in Bedrängnis zu bringen, so dass die verpassten Henauer Möglichkeiten sich nicht rächen sollten. In der 65, Minute konnte der rekonvaleszente Lars Broger für den hervorragend agierenden Jan Zerres, einlaufen. Eine Viertelstunde vor Schluss war es erneut Dario Regazzoni, welcher im Strafraum nur mittels eines Fouls vom Ball zu trennen war. Den anschliessenden Penalty, getreten von Robin Hollenstein (sie dürfen dreimal raten) konnte nicht verwandelt werden. Torwart Alder Luca parierte sehr gut. So blieb es beim zwei Tore Vorsprung, bevor auch unser Spielführer, Remo Dal Molin sich in die Chancentodliste einschreiben konnte. Er verpasste eine weitere Hereingabe, von Dario Regazzoni. Zum Schluss kam auch Ivan Schwab, für Remo Dal Molin noch zu einigen Spielminuten. In der 90. Minute gelang dann Dario Regazzoni das lang ersehte Tor zum vermeintlichen 3:0. Allein der Schiedsrichter sah aber eine Offsidestellung und aberkannte diesen Treffer. So konnte er wenig später eine unterhaltsame, leider torarme Partie, beim Spielstand von 2:0 für die Henauer abpfeifen.

Fazit: Die Henauer zeigten klar und eindringlich auf, dass sie die Niederlage gegen das Kronenteam aus St. Gallen sofort vergessen machen wollte. Gleichzeitig waren die Gäste aus Wittenbach spielerisch nicht in der Lage dem Heimteam wirklich Paroli zu bieten. Den jungen Spielern der Gäste fehlte die Routine und Erfahrung um ihre wenigen, guten Torchancen auch wirksam einschiessen zu können. Erwähnenswert ist aber sicherlich, dass es sich bei der Wittenbacher Truppe um ein sehr faires Team handelte, welches immer für ein korrektes Spiel bestrebt war,

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Joel Weibel, Matthias Maager, Bujar Sejdi, Renato Hungerbühler, Manuel Bossart (1)/56. Pascal Huser, Robin Holenstein, Remo Dal Molin (C)/84. Ivan Schwab, Cedric Löhrer/60. Claudio Schmidt, Jan Zerres (1)/65. Lars Broger, Florian Huber/46. Dario Regazzoni

Man’s of the Match


Joel Weibel



Renato Hungerbühler

Absage Sponsorenapero vom Samstag, 17.10.2020


Salü zusammen

Wir haben uns heute schweren Herzens entschieden, aufgrund der stark ansteigenden COVID-19-Fallzahlen auf die Durchführung des Sponsoren- und Supporterapéros vom kommenden Samstag, 17. Oktober 2020, zu verzichten.

Selbstverständlich werden wir aber persönlich vor Ort sein, um die 1. Mannschaft des FC Henau im Meisterschaftsspiel gegen den FC Wittenbach zu unterstützen.

Anstelle des geplanten Apéros laden wir euch deshalb gerne zu einem Corona-konformen «BBB» (Bier, Bratwurst und Brot) ein. Wir treffen uns um 16.40 Uhr vor dem Bierstand beim Rüti-Treff.

Wir danken für euer Verständnis in dieser ausserordentlichen Lage und hoffen, dass wir den Sponsoren- und Supporterapéro im Jahr 2021 wieder im gewohnten Rahmen durchführen können.

Freundliche Grüsse

Patrick Schiegg

1. Mannschaft: Übergabe der Leaderposition

rer/Am Sonntag, 11.10.20, begegneten sich im Paul-Grüninger-Stadion in St. Gallen, die beiden Spitzenreiter der 3. Liga Meisterschaftsgruppe 3, der SC Brühl und der FC Henau. Die Affiche zu dieser Begegnung war viel versprechend. Während das Heimteam noch ohne Niederlage auflaufen konnte, mussten sich die Gäste aus dem Fürstenland in der jetzigen Meisterschaft bereits einmal geschlagen geben. Das Torverhältnis der beiden Teams war mit 18:10 ausgelichen. Die zahlreichen Zuschauer im Stadion durften also von einer spannenden Partie ausgehen.

Die junge Truppe des SC Brühl begann die Partie schnell und spielbestimmend. Sie störten die Aufbauphase der Gäste mit forschem Vorchecking. Dies hatte zur Folge, dass das Heimteam sehr schnell in Ballbesitz geriet und das Rund gekonnt und technisch sicher in ihren Reihen zirkulieren lassen konnte. Die Henauer wurden zu immenser Laufarbeit gezwungen, welche auf dem tiefen Terrain sehr viel Kraft kostete. In der 18. Minute war es dann um den Tabellenführer geschehen. Brühl setzte zu einem Angriff über rechts an. Die lang gezogene Flanke geriet zu Ammann Joel, welcher mittels Kopfball in die lange Ecke die verdiente 1:0 Führung erzielen konnte. Nach diesem Treffer wähnten sich die Kronen in falscher Sicherheit. In der 23. Minute lancierte der stark spielende Robin Holenstein, aus dem Mittelfeld heraus, den ebenfall laufstarken Dario Regazzoni. Nach einer technisch einwandfreien Ballannahme lief er seinem Gegenspieler davon und platzierte seinen Schuss links unten zum Ausgleich. In den nächsten zehn Minuten dominierten die Gäste das intensive und schnelle Spiel. Leider konnten sie aber aus ihren Torchancen keinen Profit schlagen. Auch Brühl verpasste es mit einer Führung zum Pausentee zu gehen, so dass es zur Spielhälfte unentschieden stand.

Nach der Pause stand das Heimteam bereits spielbereit auf dem Platz als sich die Gäste noch in der Kabine befanden. Diese Aktion zeigte den Zuschauern klar auf, was die jungen Kronen im Sinn hatten. Leider merkten dies die Henauer nicht. Nach dem Anspielpfiff von Schiedsrichter Dutler Ilan wurde Rosalen Elia auf der rechten Seite steil angespielt. Dieser überlief die überraschte Henauer Hintermannschaft und schoss zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer ein. Die Gäste konnten sich von diesem Schlag kaum mehr erholen. Trotz gutem Pressing und wiederholter Balleroberung konnten sie kaum mehr gefährlich vor dem Kronen-Tor auftauchen. Dies veranlasste Coach Mäsi Rey neue Kräfte ins Spiel zu bringen. Mit einem Doppelwechsel in der 62. Minute, Ivan Schwab für Patrick Meier und Jan Zerres für Manuel Bossart erhoffte er sich neuen Schwung in der Offensive. Leider verstanden es die St. Galler aber gekonnt die Henauer Offensivkräfte abzuschirmen und so keine Abschlussmöglichkeiten aufkommen zu lassen. Jetzt zeigten sich auch erste Ermüdungserscheinungen, welche vermehrt zu Abspielfehlern führten. In der 71. Minute war es ein solcher Fehler im Mittelfeld, welcher den Kronen die zwei Tore Führung zum 3:1 Schlussresultat einbrachte. Obwohl Mäsi Rey noch auf eine 3er Abwehrkette umstellte und mit Nico Bürge für Cedric Löhrer und Claudio Schmidt für Renato Hungerbühler nochmals einen Doppelwechsel vollzog konnten die Fürstenländer keine Resultatkosmetik mehr betreiben.

Fazit: Die junge Kronenmannschaft hat während der gesamten Spielzeit die feinere und technisch bessere Klinge geführt. Leider haben es die Henauer Ergänzungsspieler nicht verstanden, den nötigen positiven Ruck ins Team zu bringen. Der Heimsieg der Kronen und damit die Tabellenführung in der 3. Liga-Meisterschaftsgruppe 3 geht somit vollkommen in Ordnung.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Joel Weibel, Matthias Maager, Bujar Sejdi/78. Florian Huber, Patrick Meier/62. Ivan Schwab, Renato Hungerbühler/81. Claudio Schmidt, Robin Holenstein, Remo Dal Molin (C), Manuel Bossart/62. Jan Zerres, Cedric Löhrer/81. Nico Bürge, Dario Regazzoni (1)

Man’s of the Match


Robin Holenstein

Joel Weibel


Spielbericht des SC Brühl 2 mit Bildmaterial auf https://scbruehl.ch/scb2-uebernimmt-die-tabellenspitze/

2. Mannschaft – 1 Punkt aus zwei Spitzenspiele!

Die zweite Mannschaft spielte innerhalb der letzten 10 Tage gleich gegen beide Topteams der Gruppe. Am 30.9 war der FC Wil zu Gast, das ausgeglichene Spiel endete mit einem 2:4 für den Aufstiegsaspiranten. Die Tore für die Henauer fielen durch Nando Bürge und ein Eigentor. Am vergangenen Samstag traf das Team auf den bisherigen ungeschlagenen … weiterlesen2. Mannschaft – 1 Punkt aus zwei Spitzenspiele!

1. Mannschaft: Derbysieg

rer/Das Spitzenderby zwischen dem FC Henau und den Gästen aus Zuzwil konnte die Heimelf für sich entscheiden. Für beide Mannschaften stand bei dieser Begegnung viel auf dem Spiel. Wer als Sieger aus dieser Partie hervorging konnte sich in der Tabellenspitze integrieren. Diese Affiche sorgte also für genügend Spannung und Zündstoff im Vorfeld der Partie.

Von Spielbeginn weg zeigten die Spieler von Trainer Duhanaj Petrit dass sie nicht gewillt waren, die Punkte auf der rechten Thurseite liegen zu lassen. Bereits kurz nach dem Anpfiff offerierte unser Goalie, Manuel Eberle, den Gästen das Führungstor auf dem Silbertablett. Ein unmotivierter Ausflug konnten die Zuzwiler aber nicht nutzen. Ihr Abschluss fand den Weg ins Tor nicht. Das Heimteam hatte anfänglich grosse Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, so dass Zuzwil bereits in der 12. Minute, nach einem Auswurffehler unseres Keepers die zweite Torchance hatte. Aber auch diese wollten sie nicht nutzten. Wenn sich das nicht rächen sollte. Mit dieser Aktion wusste nun auch der letzte Henauer, dass die bisherige Leistung nicht zum Erfolg führen konnte. In der 17. Minute lancierte Jan Zerres mit einem schönen Freistoss Dario Regazzoni im Strafraum. Leider hatte auch er sein Visier noch nicht richtig eingestellt, so dass das Leder knapp über dem Torgehäuse ins Aus flog. Im Gegenzug waren es erneut die Gäste, welche an den zahlreichen Defensivbeinen des Heimklubs scheiterten. Henau wurde nun immer stärker und mit ihren gefährlichen Angriffen über die Seite kamen sie auch immer wieder vors Tor von Castiglioni Fabian. In der 20.Minute verpasste Cedric Löhrer einen herrlichen Ball von Dario Regazzoni. In der 26. Minute spielte sich Cedric Löhrer in den Strafraum, wobei er nur mit einem Foul am Abschluss gehindert werden konnte. Schiedsrichter Imhof liess das Spiel aber weiterlaufen und der entstandene Prellball kam zu Manuel Bossart. Die Zuzwiler Abwehr war mit dieser Aktion überfordert und konnte den Angreifer wiederum nur mit Foul stoppen. Jetzt zögerte der Unparteiische keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Robin Holenstein nahm das Leder und liess dem Gästehüter keine Abwehrchance. Die 1:0 Führung gab dem Heimteam so richtig Aufwind und die Gäste mussten sich zuerst wieder sammeln. Bereits zwei Minuten später, in der 28. Spielminute, erzielte Renato Hungerbühler mit einem herrlichen Chip-Ball die 2:0 Führung. Zuzwil schien in eine Legtargie zu fallen. Bis zum Pausentee spielten eigentlich nur noch die Henauer und Zuzwil fand keinen Weg mehr, gefährlich vor dem Tor von Manuel Eberle aufzutauchen.

Zur zweiten Halbzeit liess Arlind Sopa zwei neue Kräfte auflaufen. Pascal Huser ersetzte Ivan Schwab und Florian Huber kam für den unglücklich spielenden Cedric Löhrer. Leider konnte die Partie nicht mehr an die erste Spielhälfte anschliessen und dem Spiel fehlten die mitreissenden Aktionen und Torabschlüsse. Henau schien sich mit der 2:0 Führung genüge getan zu haben und Zuzwil konnte auch nicht wirkliche Nadelstiche setzen. In der 57.Minute änderte sich dies aber schlagartig. Gähwiler Patrick nutzte eine ihm gebotene Abschlussmöglichkeit zum 2:1 Anschlusstreffer. Nach diesem Tor glaubten die Gäste wieder an die Möglichkeit, den Henauern den Sieg doch noch strittig machen zu können. Leider schwächten sie sich drei Minuten später selber. Der Torschütze konnte sich, nach einem Foulspiel an ihm, nicht im Zaume halten. Schiedsrichter Imhof zeigte Rot und der Unzufriedene musste frühzeitig unter die Dusche. Ab diesem Zeitpunkt versuchte Trainer Sopa mit den Einwechslungen von Patrick Meier für den, sehr gut spielenden Renato Hungerbühler und Nico Bürge für Jan Zerres, neue Akzente zu setzten. Doch bevor diese Auswechslungen ihre Wirkung entfalten konnten, konnte Vanadia Graziano, in der 72, Minute, von der linken Seite her einen Freistoss treten. Der perfekte Ball fand den Kopf seines Mitspielers, Bossert Michael, welcher via Matthias Maager das Leder über Manuel Eberle im Netz versenken konnte. Somit stand es plötzlich 2:2 unentschieden. In dieser Phase trat Zuzwil, obwohl nur noch mit 10 Mann spielend stärker auf. In der 76. Minute aber brachten die Zuzwiler den Ball nicht aus dem Mittelfeld heraus und ein Prellball fiel vor die Füsse von Dario Regazzoni. Dieser profitierte von seinem läuferischen Tempo und liess die Gäste-Abwehr hinter sich. Alleine, links vor Torwart Castiglione Fabian auftauchend, düpierte er diesen mit einem perfekten Einschuss im der nahen Ecke. Neuer Spielstand 3:2. Zwei Zeigerumdrehungen später doppelte Dario Regazzoni mit seinem zweiten Treffer nach. Ein, vom Man of the Match, Robin Holenstein, scharf, flach auf den nahen Pfosten getretene Freistoss lenkte er, unhaltbar, zum 4:2 ab. Henau war anschliessend damit beschäftigt dieses Resultat über die Spielzeit zu bringen und Zuzwil fand keine Lösungen mehr, nochmals eine Resultatwende erzielen zu können. In der 82. und 86. Minute kamen auch Joel Weibel für Manuel Bossart und Claudio Schmidt für Remo Dal Molin, noch zu einigen Spielminuten.

Fazit zum Spiel: Die zahlreich erschienen Zuschauer sahen bis zum Schluss, eine intensive und torreiche Partie, welche ihrer Affiche eines Spitzenspiel absolut gerecht wurde.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Remo Dal Molin/86. Claudio Schmidt, Matthias Maager, Bujar Sejdi, Renato Hungerbühler (1)/64. Patrick Meier, Ivan Schwab/46. Pascal Huser, Robin Holenstein (1), Jan Zerres/68. Nico Bürge, Manuel Bossart/82. Joel Weibel, Cedric Löhrer/46. Florian Huber, Dario Regazzoni (2)

Man of the Match

Robin Holenstein (17)

1. Mannschaft: Punktezuwachs mit Wehmut

rer/Die vorgezogene Meisterschaftspartie gegen den FC Besa konnte das Fanionteam des FC Henau für sich entscheiden. Mit diesem Sieg kann sich unsere Elf bis am Sonntag an der Tabellenspitze präsentieren. Leider zog sich Sandro Regazzoni eine noch unbestimmte Knieverletzung zu, welche sicherlich eine längere Rekonvaleszenz nach sich ziehen wird.

Von Spielbeginn weg zeigten die Gäste aus St. Gallen klar auf, dass sie die Reise auf die Rüti in Henau nicht gemacht haben, um als Verlierer vom Platz gehen zu müssen. Sie nahmen sofort das Spieldiktat in die Hand, kombinierten sich schnell und zielsicher durch die Henauer Reihen und schlossen gefährlich vor Torhüter Manuel Eberle ab. Bereits in der 4. Minute gelang ihnen die 0:1 Führung. Ein gut getretener, direkter Freistoss von der Seite her, fand den Weg direkt in die Henauer Maschen. Sichtlich überrascht durch das konsequente und schnörkellose Auftreten des FC Besa verhäderten sich die Henauer wiederholt in ihrem Angriffsspiel. Immer wieder verloren sie den Ball durch unnötige Abspielfehler an den Gegner, welcher nicht lang machte und den direkten Weg aufs Henauertor suchte. Es brauchte unseren Torwart und auch ein wenig Glück, dass die Gäste ihre Führung nicht weiter ausbauen konnten. In der 16. Minute kamen dann auch Dario Regazzoni und anschliessend Manuel Bossart zu ihren ersten Torabschlüssen. Nikollaj Tun im Tor des FC Besa wusste aber stark zu parieren. Die Henauer Druckphase brach aber nicht ab und der gegnerische Hüter wehrte einen Schuss zu wenig konsequent ab. Das Leder landete vor den Füssen von Dario Regazzoni, welcher sich natürlich nicht zwei Mal bitten liess und schön zum Ausgleich einschiessen konnte. Die Spieler des FC Besa reagierten aber sofort. In der 20. Minute liessen sie die Henauer Abwehrspieler alt aussehen. Eine herrliche Ballstafette konnten sie mit einem satten Schuss, aus ca. 20 m, zur 1:2 Führung abschliessen. Mit diesem Rückstand vor Augen, schien das Heimteam endlich wach geworden zu sein. Der Spielball zirkulierte immer mehr und länger in den Henauer Reihen. Die Torabschlüsse mehrten sich und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis sich der Torhüter des FC Besa nach hinten bücken musste. Besa selber war aber auch in diesem Spielabschnitt nicht zu unterschätzen. Sie verstanden es hervorragend immer wieder schnelle Konter zu lancieren, glücklicherweise aber noch ohne Torerfolg. In der 41. Minute gelang den Henauern der schönste Spielzug der ersten Spielhälfte. Albin Salihu bediente aus dem Mittelfeld heraus Sandro Regazzoni, welcher das Leder direkt zu Dario Regazzoni weiterleitete und anschliessend nach einem kurzen Lauf, flach in den Strafraum spielte wo Sandro Regazzoni frei zum neuerlichen Ausgleich einschiessen konnte. Als sich die zahlreichen Zuschauer bereits mit der Pausenverpflegung beschäftigten, liess Albin Salihu ihnen die Wurst und das Bier im Hals blockieren. Mit einem katastrophalen Rückpass, welcher direkt in den Lauf des Doppeltorschützen, Granit Cekaj, gespielt wurde, bereitete er diesem den dritten Torabschluss, zur 2:3 Pausenführung, vor.

Zur zweiten Hälfte liess Arlind Sopa, Jan Zerres und Joel Weibel, für Claudio Schmidt und Albin Salihu, auflaufen. Mit der Hereinnahme von neuen Kräften erhoffte sich unser Trainerduo neue Impulse im Angriffsspiel. Es dauerte aber 10 Minuten, bis das Heimteam seine immer grössere Ueberlegenheit ausnützen konnte. Manuel Bossart überlief auf der linken Seite seinen Gegenspieler und konnte mit einer schönen Hereingabe Dario Regazzoni bedienen. Kurz und trocken scharf, zappelte der Ball in der tiefen Ecke. Somit war die Partie erneut ausgeglichen. Die zahlreichen Zuschauer waren sich aber sicher, dass dies noch nicht der Schluss des Torreigen war. Sie sollten Recht haben. Eine Zeigerumdrehung später sah Robin Holenstein seinen Hammer aus etwa 35 Metern nur Zentimeter am goldenen Dreieck vorbei schrammen. In der 60. Minute setzte Arlind Sopa nochmals auf eine neue Offensivkraft. Pascal Huser ersetzte Ivan Schwab. Henau drückte immer mehr und ihre Angriffe wurden immer gefährlicher. Sandro Regazzoni, welcher im Mittelfeld den Ball erobern konnte, setzte zu einem Lauf auf der linken Seite an. Durch diese Aktion zog er den letzten Verteidiger nach Aussen und noch bevor dieser die Abwehraktion einleiten konnte bediente er den frei stehenden Manuel Bossart. Dieser konnte in der 70. Minute problemlos zur viel umjubelten Henauer 4:3 Führung einschiessen. Leider verletzte sich Sandro Regazzoni bei dieser Aktion schwer am Knie, so dass er sich in ärztliche Behandlung begeben und durch Nico Bürge ersetzt werden musste. Nico Bürge fand schnell seinen Platz im Angriff. Bereits sieben Minuten später chipte er den Ball über den Besa Hüter hinweg, zur zwei Tore Differenz ein. Die Henauer wollten darauf hin die drei Punkte ins Trockene retten, weshalb sie sich in die Abwehr zurückzogen und somit den Gästen aus St. Gallen nochmals neue Angriffsmöglichkeiten offenbarten. Kurz vor Spielschluss konnte Manuel Eberle einen Eckball ungenügend abwehren und somit gelang der Besa-Elf noch der Anschlusstreffer zum 5:4 Schlussresultat.

Fazit des Spiels: Das Heimteam verstand es besser, seine Kräfte auf die gesamte Spielzeit einzuteilen und somit dem Anfangssturm der Gäste Paroli zu bieten.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Remo Dal Molin, Matthias Maager, Claudio Schmidt/46. Jan Zerres, Renato Hungerbühler/94.. Edonit Gashi, Ivan Schwab/60. Pascal Huser, Robin Holenstein, Albin Salihu/46. Joel Weibel, Manuel Bossart (1)/87. Patrick Meier, Sandro Regazzoni (1)/70. Nico Bürge (1), Dario Regazzoni (2)

Man of the Match

Sandro Regazzoni
Das gesamteTeam und die Henauer Fangemeinde wünschen dir eine schnelle und gute Besserung.