1. Mannschaft: Übergabe der Leaderposition

rer/Am Sonntag, 11.10.20, begegneten sich im Paul-Grüninger-Stadion in St. Gallen, die beiden Spitzenreiter der 3. Liga Meisterschaftsgruppe 3, der SC Brühl und der FC Henau. Die Affiche zu dieser Begegnung war viel versprechend. Während das Heimteam noch ohne Niederlage auflaufen konnte, mussten sich die Gäste aus dem Fürstenland in der jetzigen Meisterschaft bereits einmal geschlagen geben. Das Torverhältnis der beiden Teams war mit 18:10 ausgelichen. Die zahlreichen Zuschauer im Stadion durften also von einer spannenden Partie ausgehen.

Die junge Truppe des SC Brühl begann die Partie schnell und spielbestimmend. Sie störten die Aufbauphase der Gäste mit forschem Vorchecking. Dies hatte zur Folge, dass das Heimteam sehr schnell in Ballbesitz geriet und das Rund gekonnt und technisch sicher in ihren Reihen zirkulieren lassen konnte. Die Henauer wurden zu immenser Laufarbeit gezwungen, welche auf dem tiefen Terrain sehr viel Kraft kostete. In der 18. Minute war es dann um den Tabellenführer geschehen. Brühl setzte zu einem Angriff über rechts an. Die lang gezogene Flanke geriet zu Ammann Joel, welcher mittels Kopfball in die lange Ecke die verdiente 1:0 Führung erzielen konnte. Nach diesem Treffer wähnten sich die Kronen in falscher Sicherheit. In der 23. Minute lancierte der stark spielende Robin Holenstein, aus dem Mittelfeld heraus, den ebenfall laufstarken Dario Regazzoni. Nach einer technisch einwandfreien Ballannahme lief er seinem Gegenspieler davon und platzierte seinen Schuss links unten zum Ausgleich. In den nächsten zehn Minuten dominierten die Gäste das intensive und schnelle Spiel. Leider konnten sie aber aus ihren Torchancen keinen Profit schlagen. Auch Brühl verpasste es mit einer Führung zum Pausentee zu gehen, so dass es zur Spielhälfte unentschieden stand.

Nach der Pause stand das Heimteam bereits spielbereit auf dem Platz als sich die Gäste noch in der Kabine befanden. Diese Aktion zeigte den Zuschauern klar auf, was die jungen Kronen im Sinn hatten. Leider merkten dies die Henauer nicht. Nach dem Anspielpfiff von Schiedsrichter Dutler Ilan wurde Rosalen Elia auf der rechten Seite steil angespielt. Dieser überlief die überraschte Henauer Hintermannschaft und schoss zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer ein. Die Gäste konnten sich von diesem Schlag kaum mehr erholen. Trotz gutem Pressing und wiederholter Balleroberung konnten sie kaum mehr gefährlich vor dem Kronen-Tor auftauchen. Dies veranlasste Coach Mäsi Rey neue Kräfte ins Spiel zu bringen. Mit einem Doppelwechsel in der 62. Minute, Ivan Schwab für Patrick Meier und Jan Zerres für Manuel Bossart erhoffte er sich neuen Schwung in der Offensive. Leider verstanden es die St. Galler aber gekonnt die Henauer Offensivkräfte abzuschirmen und so keine Abschlussmöglichkeiten aufkommen zu lassen. Jetzt zeigten sich auch erste Ermüdungserscheinungen, welche vermehrt zu Abspielfehlern führten. In der 71. Minute war es ein solcher Fehler im Mittelfeld, welcher den Kronen die zwei Tore Führung zum 3:1 Schlussresultat einbrachte. Obwohl Mäsi Rey noch auf eine 3er Abwehrkette umstellte und mit Nico Bürge für Cedric Löhrer und Claudio Schmidt für Renato Hungerbühler nochmals einen Doppelwechsel vollzog konnten die Fürstenländer keine Resultatkosmetik mehr betreiben.

Fazit: Die junge Kronenmannschaft hat während der gesamten Spielzeit die feinere und technisch bessere Klinge geführt. Leider haben es die Henauer Ergänzungsspieler nicht verstanden, den nötigen positiven Ruck ins Team zu bringen. Der Heimsieg der Kronen und damit die Tabellenführung in der 3. Liga-Meisterschaftsgruppe 3 geht somit vollkommen in Ordnung.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Joel Weibel, Matthias Maager, Bujar Sejdi/78. Florian Huber, Patrick Meier/62. Ivan Schwab, Renato Hungerbühler/81. Claudio Schmidt, Robin Holenstein, Remo Dal Molin (C), Manuel Bossart/62. Jan Zerres, Cedric Löhrer/81. Nico Bürge, Dario Regazzoni (1)

Man’s of the Match


Robin Holenstein

Joel Weibel


Spielbericht des SC Brühl 2 mit Bildmaterial auf https://scbruehl.ch/scb2-uebernimmt-die-tabellenspitze/

2. Mannschaft – 1 Punkt aus zwei Spitzenspiele!

Die zweite Mannschaft spielte innerhalb der letzten 10 Tage gleich gegen beide Topteams der Gruppe. Am 30.9 war der FC Wil zu Gast, das ausgeglichene Spiel endete mit einem 2:4 für den Aufstiegsaspiranten. Die Tore für die Henauer fielen durch Nando Bürge und ein Eigentor. Am vergangenen Samstag traf das Team auf den bisherigen ungeschlagenen … Weiterlesen

1. Mannschaft: Derbysieg

rer/Das Spitzenderby zwischen dem FC Henau und den Gästen aus Zuzwil konnte die Heimelf für sich entscheiden. Für beide Mannschaften stand bei dieser Begegnung viel auf dem Spiel. Wer als Sieger aus dieser Partie hervorging konnte sich in der Tabellenspitze integrieren. Diese Affiche sorgte also für genügend Spannung und Zündstoff im Vorfeld der Partie.

Von Spielbeginn weg zeigten die Spieler von Trainer Duhanaj Petrit dass sie nicht gewillt waren, die Punkte auf der rechten Thurseite liegen zu lassen. Bereits kurz nach dem Anpfiff offerierte unser Goalie, Manuel Eberle, den Gästen das Führungstor auf dem Silbertablett. Ein unmotivierter Ausflug konnten die Zuzwiler aber nicht nutzen. Ihr Abschluss fand den Weg ins Tor nicht. Das Heimteam hatte anfänglich grosse Schwierigkeiten ins Spiel zu finden, so dass Zuzwil bereits in der 12. Minute, nach einem Auswurffehler unseres Keepers die zweite Torchance hatte. Aber auch diese wollten sie nicht nutzten. Wenn sich das nicht rächen sollte. Mit dieser Aktion wusste nun auch der letzte Henauer, dass die bisherige Leistung nicht zum Erfolg führen konnte. In der 17. Minute lancierte Jan Zerres mit einem schönen Freistoss Dario Regazzoni im Strafraum. Leider hatte auch er sein Visier noch nicht richtig eingestellt, so dass das Leder knapp über dem Torgehäuse ins Aus flog. Im Gegenzug waren es erneut die Gäste, welche an den zahlreichen Defensivbeinen des Heimklubs scheiterten. Henau wurde nun immer stärker und mit ihren gefährlichen Angriffen über die Seite kamen sie auch immer wieder vors Tor von Castiglioni Fabian. In der 20.Minute verpasste Cedric Löhrer einen herrlichen Ball von Dario Regazzoni. In der 26. Minute spielte sich Cedric Löhrer in den Strafraum, wobei er nur mit einem Foul am Abschluss gehindert werden konnte. Schiedsrichter Imhof liess das Spiel aber weiterlaufen und der entstandene Prellball kam zu Manuel Bossart. Die Zuzwiler Abwehr war mit dieser Aktion überfordert und konnte den Angreifer wiederum nur mit Foul stoppen. Jetzt zögerte der Unparteiische keine Sekunde und zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Robin Holenstein nahm das Leder und liess dem Gästehüter keine Abwehrchance. Die 1:0 Führung gab dem Heimteam so richtig Aufwind und die Gäste mussten sich zuerst wieder sammeln. Bereits zwei Minuten später, in der 28. Spielminute, erzielte Renato Hungerbühler mit einem herrlichen Chip-Ball die 2:0 Führung. Zuzwil schien in eine Legtargie zu fallen. Bis zum Pausentee spielten eigentlich nur noch die Henauer und Zuzwil fand keinen Weg mehr, gefährlich vor dem Tor von Manuel Eberle aufzutauchen.

Zur zweiten Halbzeit liess Arlind Sopa zwei neue Kräfte auflaufen. Pascal Huser ersetzte Ivan Schwab und Florian Huber kam für den unglücklich spielenden Cedric Löhrer. Leider konnte die Partie nicht mehr an die erste Spielhälfte anschliessen und dem Spiel fehlten die mitreissenden Aktionen und Torabschlüsse. Henau schien sich mit der 2:0 Führung genüge getan zu haben und Zuzwil konnte auch nicht wirkliche Nadelstiche setzen. In der 57.Minute änderte sich dies aber schlagartig. Gähwiler Patrick nutzte eine ihm gebotene Abschlussmöglichkeit zum 2:1 Anschlusstreffer. Nach diesem Tor glaubten die Gäste wieder an die Möglichkeit, den Henauern den Sieg doch noch strittig machen zu können. Leider schwächten sie sich drei Minuten später selber. Der Torschütze konnte sich, nach einem Foulspiel an ihm, nicht im Zaume halten. Schiedsrichter Imhof zeigte Rot und der Unzufriedene musste frühzeitig unter die Dusche. Ab diesem Zeitpunkt versuchte Trainer Sopa mit den Einwechslungen von Patrick Meier für den, sehr gut spielenden Renato Hungerbühler und Nico Bürge für Jan Zerres, neue Akzente zu setzten. Doch bevor diese Auswechslungen ihre Wirkung entfalten konnten, konnte Vanadia Graziano, in der 72, Minute, von der linken Seite her einen Freistoss treten. Der perfekte Ball fand den Kopf seines Mitspielers, Bossert Michael, welcher via Matthias Maager das Leder über Manuel Eberle im Netz versenken konnte. Somit stand es plötzlich 2:2 unentschieden. In dieser Phase trat Zuzwil, obwohl nur noch mit 10 Mann spielend stärker auf. In der 76. Minute aber brachten die Zuzwiler den Ball nicht aus dem Mittelfeld heraus und ein Prellball fiel vor die Füsse von Dario Regazzoni. Dieser profitierte von seinem läuferischen Tempo und liess die Gäste-Abwehr hinter sich. Alleine, links vor Torwart Castiglione Fabian auftauchend, düpierte er diesen mit einem perfekten Einschuss im der nahen Ecke. Neuer Spielstand 3:2. Zwei Zeigerumdrehungen später doppelte Dario Regazzoni mit seinem zweiten Treffer nach. Ein, vom Man of the Match, Robin Holenstein, scharf, flach auf den nahen Pfosten getretene Freistoss lenkte er, unhaltbar, zum 4:2 ab. Henau war anschliessend damit beschäftigt dieses Resultat über die Spielzeit zu bringen und Zuzwil fand keine Lösungen mehr, nochmals eine Resultatwende erzielen zu können. In der 82. und 86. Minute kamen auch Joel Weibel für Manuel Bossart und Claudio Schmidt für Remo Dal Molin, noch zu einigen Spielminuten.

Fazit zum Spiel: Die zahlreich erschienen Zuschauer sahen bis zum Schluss, eine intensive und torreiche Partie, welche ihrer Affiche eines Spitzenspiel absolut gerecht wurde.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Remo Dal Molin/86. Claudio Schmidt, Matthias Maager, Bujar Sejdi, Renato Hungerbühler (1)/64. Patrick Meier, Ivan Schwab/46. Pascal Huser, Robin Holenstein (1), Jan Zerres/68. Nico Bürge, Manuel Bossart/82. Joel Weibel, Cedric Löhrer/46. Florian Huber, Dario Regazzoni (2)

Man of the Match

Robin Holenstein (17)

1. Mannschaft: Punktezuwachs mit Wehmut

rer/Die vorgezogene Meisterschaftspartie gegen den FC Besa konnte das Fanionteam des FC Henau für sich entscheiden. Mit diesem Sieg kann sich unsere Elf bis am Sonntag an der Tabellenspitze präsentieren. Leider zog sich Sandro Regazzoni eine noch unbestimmte Knieverletzung zu, welche sicherlich eine längere Rekonvaleszenz nach sich ziehen wird.

Von Spielbeginn weg zeigten die Gäste aus St. Gallen klar auf, dass sie die Reise auf die Rüti in Henau nicht gemacht haben, um als Verlierer vom Platz gehen zu müssen. Sie nahmen sofort das Spieldiktat in die Hand, kombinierten sich schnell und zielsicher durch die Henauer Reihen und schlossen gefährlich vor Torhüter Manuel Eberle ab. Bereits in der 4. Minute gelang ihnen die 0:1 Führung. Ein gut getretener, direkter Freistoss von der Seite her, fand den Weg direkt in die Henauer Maschen. Sichtlich überrascht durch das konsequente und schnörkellose Auftreten des FC Besa verhäderten sich die Henauer wiederholt in ihrem Angriffsspiel. Immer wieder verloren sie den Ball durch unnötige Abspielfehler an den Gegner, welcher nicht lang machte und den direkten Weg aufs Henauertor suchte. Es brauchte unseren Torwart und auch ein wenig Glück, dass die Gäste ihre Führung nicht weiter ausbauen konnten. In der 16. Minute kamen dann auch Dario Regazzoni und anschliessend Manuel Bossart zu ihren ersten Torabschlüssen. Nikollaj Tun im Tor des FC Besa wusste aber stark zu parieren. Die Henauer Druckphase brach aber nicht ab und der gegnerische Hüter wehrte einen Schuss zu wenig konsequent ab. Das Leder landete vor den Füssen von Dario Regazzoni, welcher sich natürlich nicht zwei Mal bitten liess und schön zum Ausgleich einschiessen konnte. Die Spieler des FC Besa reagierten aber sofort. In der 20. Minute liessen sie die Henauer Abwehrspieler alt aussehen. Eine herrliche Ballstafette konnten sie mit einem satten Schuss, aus ca. 20 m, zur 1:2 Führung abschliessen. Mit diesem Rückstand vor Augen, schien das Heimteam endlich wach geworden zu sein. Der Spielball zirkulierte immer mehr und länger in den Henauer Reihen. Die Torabschlüsse mehrten sich und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis sich der Torhüter des FC Besa nach hinten bücken musste. Besa selber war aber auch in diesem Spielabschnitt nicht zu unterschätzen. Sie verstanden es hervorragend immer wieder schnelle Konter zu lancieren, glücklicherweise aber noch ohne Torerfolg. In der 41. Minute gelang den Henauern der schönste Spielzug der ersten Spielhälfte. Albin Salihu bediente aus dem Mittelfeld heraus Sandro Regazzoni, welcher das Leder direkt zu Dario Regazzoni weiterleitete und anschliessend nach einem kurzen Lauf, flach in den Strafraum spielte wo Sandro Regazzoni frei zum neuerlichen Ausgleich einschiessen konnte. Als sich die zahlreichen Zuschauer bereits mit der Pausenverpflegung beschäftigten, liess Albin Salihu ihnen die Wurst und das Bier im Hals blockieren. Mit einem katastrophalen Rückpass, welcher direkt in den Lauf des Doppeltorschützen, Granit Cekaj, gespielt wurde, bereitete er diesem den dritten Torabschluss, zur 2:3 Pausenführung, vor.

Zur zweiten Hälfte liess Arlind Sopa, Jan Zerres und Joel Weibel, für Claudio Schmidt und Albin Salihu, auflaufen. Mit der Hereinnahme von neuen Kräften erhoffte sich unser Trainerduo neue Impulse im Angriffsspiel. Es dauerte aber 10 Minuten, bis das Heimteam seine immer grössere Ueberlegenheit ausnützen konnte. Manuel Bossart überlief auf der linken Seite seinen Gegenspieler und konnte mit einer schönen Hereingabe Dario Regazzoni bedienen. Kurz und trocken scharf, zappelte der Ball in der tiefen Ecke. Somit war die Partie erneut ausgeglichen. Die zahlreichen Zuschauer waren sich aber sicher, dass dies noch nicht der Schluss des Torreigen war. Sie sollten Recht haben. Eine Zeigerumdrehung später sah Robin Holenstein seinen Hammer aus etwa 35 Metern nur Zentimeter am goldenen Dreieck vorbei schrammen. In der 60. Minute setzte Arlind Sopa nochmals auf eine neue Offensivkraft. Pascal Huser ersetzte Ivan Schwab. Henau drückte immer mehr und ihre Angriffe wurden immer gefährlicher. Sandro Regazzoni, welcher im Mittelfeld den Ball erobern konnte, setzte zu einem Lauf auf der linken Seite an. Durch diese Aktion zog er den letzten Verteidiger nach Aussen und noch bevor dieser die Abwehraktion einleiten konnte bediente er den frei stehenden Manuel Bossart. Dieser konnte in der 70. Minute problemlos zur viel umjubelten Henauer 4:3 Führung einschiessen. Leider verletzte sich Sandro Regazzoni bei dieser Aktion schwer am Knie, so dass er sich in ärztliche Behandlung begeben und durch Nico Bürge ersetzt werden musste. Nico Bürge fand schnell seinen Platz im Angriff. Bereits sieben Minuten später chipte er den Ball über den Besa Hüter hinweg, zur zwei Tore Differenz ein. Die Henauer wollten darauf hin die drei Punkte ins Trockene retten, weshalb sie sich in die Abwehr zurückzogen und somit den Gästen aus St. Gallen nochmals neue Angriffsmöglichkeiten offenbarten. Kurz vor Spielschluss konnte Manuel Eberle einen Eckball ungenügend abwehren und somit gelang der Besa-Elf noch der Anschlusstreffer zum 5:4 Schlussresultat.

Fazit des Spiels: Das Heimteam verstand es besser, seine Kräfte auf die gesamte Spielzeit einzuteilen und somit dem Anfangssturm der Gäste Paroli zu bieten.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Remo Dal Molin, Matthias Maager, Claudio Schmidt/46. Jan Zerres, Renato Hungerbühler/94.. Edonit Gashi, Ivan Schwab/60. Pascal Huser, Robin Holenstein, Albin Salihu/46. Joel Weibel, Manuel Bossart (1)/87. Patrick Meier, Sandro Regazzoni (1)/70. Nico Bürge (1), Dario Regazzoni (2)

Man of the Match

Sandro Regazzoni
Das gesamteTeam und die Henauer Fangemeinde wünschen dir eine schnelle und gute Besserung.

1. Mannschaft: Chancentod

rer/ Am Donnerstagabend, 17.09.20, reiste unser Fanionteam nach Egnach zur Nachholpartie gegen den FC Neukirch-Egnach. Von Seiten der Fürstenländer war klar, dass es sich bei diesem Spiel nicht um eine alltägliche Partie handelt, zumal wir letztes Jahr verloren und der Auftritt unserer Mannschaft mehr als fragwürdig gewesen war.

Mit dieser Vorgabe startete die Sopa-Elf voller Selbstvertrauen und Erfolgshunger in die Partie. Das harte Terrains zeigte sich aber sofort von der schwierigen Seite, so dass sich die Gäste aus dem Fürstenland schwer taten, ein gepflegtes Kombinationsspiel aufzuziehen. Immer wieder sprang ihnen der Ball vom Fuss und so entstanden für die Egnacher einige Möglichkeiten. Bujar Sejdi wusste sich einmal nur mittels Foul zu helfen, was ihm, bereits in der Anfangsphase, vom korrekt, aber sehr kleinlich pfeiffenden Spielleiter, Torsten Trzewik, prompt die gelbe Karte einbrachte. Es dauerte bis zur 11. Minute, bis die Gäste das erste Mal einen gelungenen Angriff bis in den Strafraum von Egnach einleiten konnte. Dieser wurde dann auch mit dem ersten Treffer durch Dario Regazzoni abgeschlossen. Dieser frühe Führungstreffer bremste die Anfangseuphorie der Egnacher stark ein. Henau wurde immer sicherer und stärker. In der 11. Minute verpasste Robin Holenstein ein schönes Zuspiel und in der 20. Minute war es Sandro Regazzoni, welcher, nach einem Freistoss seines Bruders, alleine vor Torwart Tapfer Pascal (FCNE) auftauchte. Sein Abschluss wurde aber vom hervorragenden Keeper pariert. 5 Minuten später zeichnete sich der Egnacher Tormann erneut aus. Er lenkte eine tiefen, platzierten Abschluss von Dario Regazzoni, gekonnte um den Pfosten. Indem das Heimteam den Gästen die Aufbauzone überliess, wurde Henau immer stärker. Erneut war es Sandro Regazzoni, welcher nach einem herrlichen Spielaufbau, seinen Kopfball aber in den Fängen von Torwart Tapfer Pascal (FCNE) sah. Wenig später, bei einem der wenigen Gegenangriffe, konnte Bujar Sejdi den gegnerischen Angreifer erneut nur mittels Foul bremsen. Die Folge dieser Aktion liess nicht lange auf sich warten und der Henauer erhielt die gelb/rote Karte präsentiert. Da er beim Verlassen des Platzes mit dem Entscheid des Unparteiischen haderte, unterstrich dieser seine Handlung nochmals mit einer roten Karte. Somit spielten die Fürstenländer ab der 37. Spielminute in Unterzahl. Zudem musste in der 42. Minute Sandro Regazzoni verletzt ausscheiden und durch Claudio Schmidt ersetzt werden. Dieser war es dann auch, welcher mit seiner ersten Ballberührung einen herrlichen Pass in die Tiefe spielte und somit Manuel Bossart auf die alleinige Reise schicken konnte. Eiskalt versenkte dieser das Leder zur verdienten 0:2 Führung für Henau.

Nach der Pause betrat Pascal Huser für Ivan Schwab das Spielfeld. Egnach hatte sich beim Pausentee neu motiviert und startete vehement in die zweite Spielhälfte. Henau hatte dabei Glück, dass der Schiedsrichter eine Abwehraktion von Renato Hungerbühler, ausserhalb des Strafraums sah und deshalb nicht auf den Penaltypunkt zeigte. Der anschliessende Freistoss brachte aber nichts ein. Nun waren auch die Gäste nach dem Pausentee wieder physisch auf dem Platz angekommen. Immer wieder wurde Dario Regazzoni in der Spitze gesucht und gefunden. Leider klebte ihm an diesem Abend das Abschlusspech an seinen Schuhen. Alleine bis zum nächsten, erwähnenswerten Abschluss der Egnacher, in der 60. Minute hätte unser Stürmer sein Skorerkonto mit drei weiteren Toren, erhöhen können. Zwischenzeitlich schnürte auch Jan Zerres seine Kicker und ersetzte Robin Holenstein im Mittelfeld. Mit der Einwechslung von Joel Weibel für Manuel Bossart, in der 68.Minute, erhoffte sich Arlind Sopa nochmals einen Offensivdruck. Mit einer herrlichen Direktabnahme machte sich der Eingewechselte sofort bemerkbar. Leider verfehlte das Leder knapp das Torgehäuse. Da das Heimteam immer mehr mit sich haderte und ihre Zuspiele meist nicht den gesuchten Mitspieler fanden, entstanden für die in Unterzahl spielenden Henauer etliche, weitere Abschlussmöglichkeiten. Aber weder Dario Regazzoni noch Remo Dal Molin trafen ins Netz. In der 72. Minute ersetzte Lars Broger den sehr gut agierenden Albin Salihu und kurze Zeit später durfte auch noch Edonit Gashi für Renato Hungerbühler seine Fähigkeiten präsentieren. Als dann die mitgereisten Henauer Anhänger den Schlusspfiff herbei sehnten, konnte Pascal Huser mit einem herrlichen Schuss in rechte obere Toreck zum 0:3 Schlussresultat einschiessen.

Fazit des Spiels: Henau hat die blamable Vorstellung der letzten Saison korrigiert und vergessen gemacht. Weiter zeigten sie eine gute, kompakte Mannschaftsleistung, welche aber leider durch die vielen, ungenutzten Tormöglichkeiten nicht verdient umgesetzt wurde.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Remo Dal Molin, Matthias Maager, Bujar Sejdi (37. gelb/rot), Renato Hungerbühler/83. Edonit Gashi, Ivan Schwab/46. Pascal Huser (1), Robin Holenstein/51. Jan Zerres, Albin Salihu/77. Lars Broger, Manuel Bossart (1)/68. Joel Weibel, Sandro Regazzoni/42. Claudio Schmidt, Dario Regazzoni (1)

Man of the Match

Matthias Maager

1. Mannschaft: Anschluss an Tabellenspitze verloren

rer/In einer intensiven, spannenden und hochstehenden Partie musste das Fanionteam des FC Henau die Punkte beim Gastgeber, FC Bischofszell, liegen lassen.

Den zahlreichen Zuschauern zeigte sich von Anfang an, dass diese Drittligapartie Salz und Pfeffer in sich hatte. Bereits in der 2. Minute musste Manuel Eberle, mit einer herrlichen Parade, das Leder vom einschussbereiten Fuss des Bischofszeller Stürmers weg krallen. Einige Zeigerumdrehungen später war es erneut der Henauer Tormann, welcher nach einem herrlichen Freistoss Bischofszells das Rund aus der tiefen, rechten Torecke fischte. Bis zu diesem Zeitpunkt taten sich die Gäste aus dem Fürstenland schwer, ihr Spiel aufzuziehen und somit konkrete Torchancen herauszuspielen. Es brauchte eine gute halbe Stunde, bis dass Sandro Regazzoni alleine vor dem Bischofszeller Tor auftauchen konnte, aber den Ball nicht am hervorragenden Torwart, Sutter Manuel (FCB) vorbei schieben konnte. Zwei Minuten später konnte auch Ivan Schwab, welcher in der 20. Minute für den verletzten Cedric Löhrer eingewechselt worden war, das Rund nicht im Bischofszeller Netz unterbringen. So kam es, wie es im Fussball kommen muss, dass Bischofszell in der 33. Minute einen Fehler im Henauer Mittelfeld eiskalt ausnützte und mittels herrlichen Flachschuss zur 1:0 Führung einschiessen konnte. Es schien nun so, als ob die Henauer durch diesen Gegentreffer eine extra Portion Motivation getankt bekamen, denn die letzten Spielminuten in der ersten Halbzeit spielten sich nur noch vor dem Bischofszeller Tor ab. Immer wieder hatten die Einheimischen Mühe sich aus der eigenen Abwehr zu befreien. Nach einem misslungenen Abwehrversuch, nach einer Ecke, traf Bujar Sejdi leider nur den Pfosten. Kurz darauf zeigte der Schiedsrichter nochmals zur Ecke. Manuel Bossart setzte sich den Ball und trat den Eckball. Der Abwehrversuch des jüngsten Spielers auf dem Platz, Weber Samuel (FCB) landete aber, zum Schrecken des Heimteams im eigenen Tor. So stand es zur Pause 1:1.

Nach dem Pausentee wurde die Partie noch intensiver und auch körperlich härter geführt. Schiedsrichter Zeqiri Afrim musste mehrmals seine Kartenkollektion hervor holen und den Spielern, sowie dem Staff der Bischofszeller präsentieren. In der 48. Minute war es erneut ein katastrophaler Fehler eines Henauers, welcher den Bischofszellern die Möglichkeit zum Führungstreffer ermöglichte. Der Stürmer liess sich nicht zweimal bitten, nahm das Leder, umspielte unseren Torwart Manuel Eberle und schoss zur 2:1 Führung ein. Eine Minute später machten die Bischofszeller genau den gleichen Fehler. Ein zu kurz gespielter Rückpass auf Torwart Sutter Manuel (FCB) wurde von Dario Regazzoni abgelaufen und eiskalt versenkt. So stand es erneut Unentschieden. In der 62. Minute wechselte Henau das erste Mal. Für Albin Salihu kam Lars Broger ins Spiel. In der 67. Minute gelangten die Bischofszeller mit einem herrlichen, weiten Zuspiel, gefährlich in den Henauer Strafraum und Remo Dal Molin konnte seine unglückliche Abwehraktion, mit einem Penalty Pfiff des Schiedrichters beenden. Der stramme und präzise Elfmeter brachte dem Heimteam die erneute Führung zum 3:2 ein. In der 67. Minute ersetzte Joel Weibel den unglücklich kämpfenden Spielführer. Zu diesem Zeitpunkt zeigten sich auch langsam die körperlichen und geistigen Ermüdungserscheinungen beim Gast aus dem Fürstenland. Dies nützten die Bischofszeller kaltblütig aus. Nach einem Foul im Mittelfeld spielten sie den Ball schnell in die Spitze und konnten so erneut den zwei Tore Vorsprung erzielen. Ein erneuter Wechsel, Nico Bürge für Sandro Regazzoni, brachte ab der 70 Minute nochmals neuen Schwung ins Henauer Offensivspiel. Dario Regazzon scheitere nach einem schönen Sololauf und bereits ausgespielten Torwart, am Bein eines Bischofszeller Verteidigers. In der 78. Minute war es erneut Dario Regazzoni, wecher gefährlich in den 16er lief und nur mittels Foul vom Ball getrennt werden konnte. Der anschliessende Elfmeter wurde von Robin Holenstein problemlos zum Anschlusstreffer zum 4:3 versenkt. Nun liessen auch die Kräfte bei den Bischofszellern nach und die Chancen für die Gäste häuften sich nochmals. Leider brachten aber auch die Wechsel von Claudio Schmidt für Robin Holenstein und Edonit Gashi für Ivan Schwab nicht mehr den erhofften Ausgleich. Somit endete eine spannende, intensive und hervorragende Drittligapartie für die clevere auftretende Mannschaft aus Bischofszell siegreich.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Remo Dal Molin (C)/ 67. Joel Weibel, Matthias Maager, Bujar Sejdi, Renato Hungerbühler, Cedric Löhrer/20. Ivan Schwab, Robin Holenstein (1)/ 83. Claudio Schmidt, Albin Salihu/ 62.Lars Broger, Manuel Bossart (1), Dario Regazzoni (1), Sandro Regazzoni/ 70. Nico Bürge

Man of the match

Die Senioren 30+ FC Henau / FC Uzwil stehen im 1/8 – Final des Schweizer Cups.

Am Freitagabend reisten die Senioren 30+ der Spielergemeinschaft Henau / Uzwil mit gemischten Gefühlen nach Zürich zum Schweizer Cup 1/16 – Final gegen den FC Unterstrass. Die beiden Stammgoalies fielen verletzungshalber aus, aber die Trainer zauberten aus der Trickkiste mit Mäsi Rey einen Routinier hervor, der mit hervorragenden Reflexen sein Tor reinhalten konnte. In einem … Weiterlesen

Wieder einmal spielt eine Mannschaft des FC Henau im Schweizer Cup

Die Senioren 30+ der FC Henau Gruppierung mit dem FC Uzwil stehen verdientermassen im 1/16 – Final des Schweizer Cups. Sie spielen am nächsten Freitag, 4. September 2020 um 20:15 Uhr in Zürich gegen den FC Unterstrass um den Einzug in die nächste Cup Runde. Mit teilweise souveränen Leistungen in den regionalen Cuprunden spielten sich … Weiterlesen

2. Mannschaft: Weiterer Vollerfolg

rer/ Trotz strömendem Regen und ungemähtem Rasen wurde die Partie auf dem Nebenplatz in Wängi abgehalten. Von Anfang an zeigten die Gäste aus Henau, dass sie voller Elan und Zuversicht ins Thurgau gereist sind. Sie übernahmen das Spieldiktat und konnten sich wiederholt sehrt gut und schön durch die Reihen der Gästeabwehr kombinieren. Bis zur Pause erzielten die Henauer durch Nando Bürge und Thomas Holenstein, einen 0:2 Vorsprung heraus. Nach dem Pausentee waren es erneut die Gäste, welche das Spielgeschehen dominieren. Nando Bürge zum Zweiten und Pascal Düring konnten sich in die Torschützenliste eintragen und so konnten die Fürstenländer bis am Schluss einen klaren und nie fragwürdigen 0:4 Erfolg einspielen. Gratulation.

Man of the Match wurde wiederum Nando Bürge. Herzliche Gratulation!

Torschützenliste Saison 2020/2021
3 Tore – Nando Bürge
1 Tor – Marino Fasoli
1 Tor – Thomas Holenstein (C)
1 Tor – Pascal Düring

Am kommenden Samstag findet das Heimspiel gegen den FC Pfyn wegen den Covid-19 Richtlinien bereits um 15.00 Uhr statt!

Hopp Henau

3. Liga Spiel verschoben

rer/Das heutige Meisterschaftsspiel, FC Neukirch-Egnach 1 – FC Henau 1, musste aufgrund der Terrainverhältnisse verschoben werden. Ein Ersatzdatum steht noch nicht fest.