Licht und Schatten bei unseren Senioren.

rer/Während die Senioren 30+ auswärts gegen den FC Flawil klar und deutlich mit 4:1 tauchten, konnten sich die Senioren 40+ im Derby gegen die Nachbarn aus Niederstetten, knapp mit 3:2 durchsetzen.

2. Mannschaft – Minimaler Startsieg

Auch die zweite Mannschaft startete am vergangenen Wochenende nach der langen Corona Pause wieder in die Meisterschaft. Nach der intensiven Vorbereitung und wenig überzeugender Testspiel – Auftritten kam der 2:1 Erfolg gegen den FC Münchwilen gerade recht. Henau war die klar bessere Mannschaft und hätte das Spiel höher gewinnen müssen. Nando Bürge bediente beim 1:0 … Weiterlesen

2. Mannschaft

rer/Auch unser Zwei konnte in ihrem ersten Meisterschaftsspiel die volle Punktezahl einspielen.

Voller Starterfolg

rer/Geduld bringt Rosen oder steter Tropfen hölt den Stein. Mit dem Gast aus Weinfelden-Bürglen trat der erwartet schwere Gegner auf der Rüti in Henau auf. Die erste Viertelstunde neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, weshalb praktisch keine Torabschlüsse heraus gespielt werden konnten. In der 18. Minute eröffnete sich den Henauern eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Ein Ball aufs Weinfelder Tor, welcher vom sonst hervorragend agierenden Keeper, Asipi Mergim (FCW) schwach nach vorne abgewehrt werden konnte, nützte Florian Huber zum Kopfball aus, welcher aber den Weg ins Netz nicht fand. Die Gäste aus dem Thurgau suchten immer wieder ihre Chance mit weiten Bällen auf ihre zwei schnellen und trickreichen Stürmer. Diese zwei, wähnten sich aber in der starken Henauer Defensive gut aufgehoben, so dass ihre Angriffe nicht zum Ziel führten und wenn dann doch einmal Gefahr aufkam, zeigte Manuel Eberle sein ganzes Können. Die zahlreichen Zuschauer sahen bis zur Pause eine unterhaltsame Drittligapartie, welche aber niemanden von den Stühlen riss. Dies musste auch das Trainerduo Sopa/Rey so gesehen haben, weshalb sie für die zweite Halbzeit Ivan Schwab für Renato Hungerbühler und den, extra aus den Ferien zurückkommenden Dario Regazzoni für Florian Huber, einlaufen liessen. Dieser Wechsel zeigte ihren Erfolg. Sofort wurden die Angriffe der Henauer gefährlicher und es entstanden vermehrt Abschlussmöglichkeiten. Aber auch die Gäste hatten mit Asipi Mergim (FCW) einen hervorragenden Torwart zwischen ihren Pfosten. Mit ganz starken Paraden, Freistoss Dario Regazzoni und Schlenzer von Cedric Löhrer, hielt er sein Team im Spiel. In der 55. Minute musste Patrick Meier, verletzt, durch Albin Saliu ersetzt werden. Der junge Neuzuzug fügte sich sofort ins Spiel seiner Kollegen ein und zeigte im Mittelfeld seine Qualitäten. In der 72. Minute wäre es dann beinahe um die Gäste geschehen. Dario Regazzoni konnte, nach einem herrlichen Zuspiel in die Tiefe, alleine auf das Weinfelder Tor, zu laufen. Er brachte das Leder aber nicht am Torwart vorbei. Einige Zeigerumdrehungen später scheiterte auch Ivan Schwab mit seinem Schuss. Unermüdlich griffen die Hausherren an. Die Gäste konnten sich kaum mehr lösen, so dass sie in der zweiten Halbzeit praktisch zu keinen gefährlichen Angriffen mehr gekommen sind. Die Henauer fanden aber einfach den Schlüssel nicht, um den, von Liridon Ceka (FCW) gut organisierten Abwehrriegel zu knacken. Mit dem Wechsel von Sandro Regazzoni für Cedric Löhrer und Pascal Huser für Robin Holenstein brachten die Henauer nochmals frische Offensivkraft. In der 89. Minute, als sich die Zuschauer und Akteure aus Weinfelden schon auf eine Punkteteilung eingestellt hatten, eroberte sich Pascal Huser im Weinfelder Strafraum den Ball. Mit seinem verzögerten Abschluss brachte er alle in Verwirrung, so dass er Dario Regazzoni anspielen konnte. Mit einem herrlichen, satten Schuss aus der Drehung versenkte er den Ball zum viel umjubelten Siegtreffer. Kurz nach dem Wiederanpfiff wurde die Partie beendet und die Henauer konnten ausgiebig ihre drei Punkte feiern.

Für unser Team standen im Einsatz:

Manuel Eberle, Joel Weibel/90. Claudio Schmidt, Matthias Maager, Bujar Sejdi, Patrick Meier/55. Albin Salihu, Renato Hungerbühler/46. Ivan Schwab, Remo Dal Molin (C), Robin Holenstein/79. Pascal Huser, Manuel Bossart, Florian Huber/46. Dario Regazzoni (1), Cedric Löhrer/79. Sandro Regazzoni

Man of the match

Dario Regazzoni

Nächstes Meisterschaftsspiel: Samstag, 29.08.2020/1800 Uhr in Neukirch/TG gegen den FC Neukirch-Egnach 1.

Hopp Henau

Lang ersehnter Beginn der schönsten Nebensache der Welt

rer/Am Samstag, 22.08.2020, um 1915 Uhr, beginnt für das Fanionteam des FC Henau die neue 3. Liga Meisterschaft 20/21. Auf der Rüti in Henau empfangen wir unsere Gäste aus Weinfelden-Bürglen. Nachdem sich das Team um Arlind Sopa und Marcel Rey bereits nach der ersten Cup-Runde gegen die oberklassige Elf des FC Wängi verabschieden musste, darf man gespannt sein wie sich die neu formierten Henauer beim Ligastart anstellen werden. Mit Broger Lars, Weibel Joel, Salihu Albin und Schwab Ivan begrüssen wir vier Neuzuzüge im Team. Nicht mehr mit dabei sind Ueli Treichler (Senioren Gossau), Eisenring Sandro, Bürge Nando (beide 2. Mannschaft) und Richner Sidney (Findungspause). Ausserdem müssen wir beim Saisonstart auf Regazzoni Dario, Zerres Jan (beide Ferien) und Bürge Nico (gesperrt) verzichten. Die verantwortlichen des FC Henau freuen sich auf eine spannende, faire und publikumsreiche Partie. Hopp Henau.

vorne links: Hungerbühler Renato, Huber Florian, Eberle Manuel, Dal Molin Remo, Zünd Samuel, Weibel Joel, Salihu Albin
mitte links: Sopa Arlind (TR), Rey Mäsi (CoTR), Schwab Ivan, Sejdi Bujar, Zerres Jan, Schmidt Claudio, Bossart Manuel, Maager Matthias, Hörler Roger (Tw TR), Würth Marcel (PR), Regazzoni Renato (Material), Widmer Urs (SC)
hinten links: Broger Lars, Regazzoni Sandro, Regazzoni Dario, Löhrer Cedric, Holenstein Robin, Meier Patrick, Huser Pascal

Cupfight auf Augenhöhe

rer/Mangelnde Coolness des Heimteams brachte den Gästen aus Wängi den Cupsieg ein.

Bei besten Wetter und Platzbedingungen pfiff Schiedsrichter Burak Shabani, am Samstag, 08.08.20, um 1700 Uhr zum ersten Cupspiel der neuen Saison an. Mit dem FC Wängi gastierte eine bekannte Mannschaft aus der 2. Liga auf der Rüti in Henau. Ohne langes Abtasten nahmen die Henauer das Spieldiktat an sich. Mit tiefen Bällen nach vorne versuchten sie ihre gefährlichen Stürmer in Abschlusspositionen zu bringen. Bereits in der 3. Minute kam Cedric Löhrer zu einer ersten Möglichkeit. Sein „Schlenzer“ konnte aber vom Gästehüter noch ins Aus gelenkt werden. In der 14. Minute musste er dann aber das Leder ein erstes Mal aus dem Netz holen. Dario Regazzoni wurde auf der rechten Seite tief lanciert und liess mit seinem Abschluss, zum 1:0 ins weite tiefe Eck, dem Goalie keine Chance. Henau wollte sich aber nicht auf diesem Vorsprung ausruhen. Sie drückten weiter, gewannen Zweikämpfe im Mittelfeld und liessen dem Gegner keinen Raum. So war er nicht verwunderlich, dass in der 20. Minute fast das 2. Henauer-Tor gefallen wäre. Ein herrlicher Angriff, ausgelöst von Robin Holenstein über links zu Cedric Löhrer, zurückgelegt auf Jan Zerres und aufgelegt für Dario Regazzoni konnte der FCW-Goalie nur mit viel Glück parieren. Nach 26 Minuten Spielzeit gönnten sich alle Akteure eine Trinkpause. Diese tat den Henauern aber nicht gut. Kurz danach kamen die Gäste zu ihrer ersten gefährlichen Aktion vor dem Henauer Tor. Ein weit getretener Freistoss, mit abschliessendem Kopfball, verfehlte sein Ziel nur knapp. Mit dieser Aktion wurden die Gäste immer stärker. Trotzdem liessen sich die Platzherren nicht in die Defensive zurückdrücken und praktisch im Minutentakt tauchten sie immer wieder vor dem Thurgauer Tor auf. Vor allem Renato Hungerbühler und Dario Regazzoni konnten wiederholt abschliessen. In der 45. Minute musste dann den Gästen ein unnötiger Eckball zugestanden werden. Gekonnt wurde dieser auf den ersten Pfosten gezirkelt und mittels Kopfball ins Heimnetz befördert. Nach dem Wiederanpfiff schickte der Schiedsrichter alle Akteure zum verdienten Pausentee.

Mit Florian Huber, anstelle von Cedric Löher, liefen die Henauer zur zweiten Halbzeit auf. Wohl noch mit den Gedanken in der kühlen Garderobe verschliefen sie den ersten Angriff der Thurgauer. Über links lancierten sie ihren Flügelläufer, welcher dank gewonnenem Zweikampf das Leder hinter die Abwehr spielen konnte, wo sein Mitspieler ohne zu zögern abzog und unhaltbar ins tiefe Eck, zur 1:2 Führung traf. Von da an zeigten sich die Gäste abgeklärter und spielsicherer. Sie liessen den Gegner und den Ball laufen. In der 57. Minute war es Sämi Zünd, welcher mittels herrlicher Einarm-Abwehr, eine höhere Gästeführung vereitelte. In der 64. Minute konnte ein Angriff über die linke Seite, von den Gästen nur mangelhaft abgewehrt werden. Der anschliessende Einwurf auf Dario Regazzoni, welcher nur mittels Foul an der Ballannahme gehindert werden konnte, brachte einen unumstrittenen Penalty für das Heimteam. Ohne langes Hin und Her setzte Patrick Meier das Rund auf den Punkt und hämmerte dieses anschliessend zum 2:2 ins Netz. Anschliessend wechselte Arlind Sopa Pascal Huser für Renato Hungerbühler und Joel Weibel für Matthias Maager ein. Wiederholt waren Jan Zerres und Dario Regazzoni für eine schöne Spielaktion verantwortlich. Jan schickte Dario über rechts in die Tiefe und dieser trat den Ball scharf, flach gegen in die Mitte. Leider verpassten des zwei Henauer das Leder ins Tor zu spedieren. Kurze Zeit später konnte das Heimteam den gleichen Angriff nochmals vorführen. Diesmal mit Erfolg. Florian Huber lief in die Flanke von Dario Regazzoni hinein und traf zur 3:2 Führung. Die zahlreich anwesenden Zuschauer durften auf die letzte Viertelstunde gespannt sein. Mit Albin Salihu, welcher für den angeschlagenen Remo Dal Molin ins Spiel kam brachten die Henauer nochmals neue Kräfte. Leider konnten diese aber nicht verhindern, dass auftretende Konzentrationsschwächen und unnötige Ballverluste, die Gäste aus Wängi immer mehr ins Spielgeschehen zurückbrachten. In der 84. und 85. Minute konnten sie mit einem Doppelpack die Führung wieder an sich reissen und in der 90. Minute sogar noch ausbauen. So stand es am Schluss 3:5 für den FC Wängi, welcher klar besser und abgeklärter mit dem ganzen Spielverlauf umgehen und somit eine spannende, faire und torreiche Partie für sich entscheiden konnte.

Für unser Team standen im Einsatz:

Sämi Zünd, Remo Dal Molin (C)/75. Albin Salihu, Matthias Maager/69. Joel Weiber, Bujar Sejdi, Patrick Meier (1), Robin Holenstein, Jan Zerres, Renato Hungerbühler/65. Pascal Huser, Manuel Bossart, Cedric Löhrer/46. Florian Huber (1), Dario Regazzoni (1)

Man of the Match:

Jan Zerres